Antihistaminika: Lebensgefahr durch Kinder-Hustensaft

Bildquelle: Corbis
Bildquelle: Corbis

Mittel gegen Erkältungen und Übelkeit kommen häufig sorglos zum Einsatz. Doch manche rezeptfreien Medikamente bergen besonders für Kleinkinder große Risiken. Kinderärzte fürchten Vergiftungen – und fordern eine Rezeptflicht für beliebte Hustenstiller. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) warnt bereits seit 2012 in einem Positionspapier vor den Präparaten. 


Die Fachleute der Kommission für Arzneimittelsicherheit im Kindesalter raten dem zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), die Wirkstoffe wegen des ungünstigen Nutzen-Risiko-Verhältnisses bei Säuglingen und Kleinkindern wieder rezeptpflichtig zu machen. Denn während den kleinen Patienten bei einer Überdosis ein Atemstillstand droht, ist die Wirkung vieler Präparate nur schlecht belegt.
Zum Artikel (Spiegel Online / externer Link) »